Die Menschen hinter den Puppen

Nikolaus HabjanNikolaus Habjan

Idee, Buch, Konzept, Puppendesign, Puppenbau, -spiel

Der gebürtige Grazer studiert seit 2006 Musiktheaterregie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Durch zahlreiche Hospitanzen und Assistenzen (u.a. Fidelio an der Grazer Oper, Regie Vera Nemirova, Hoffmanns Erzählungen an der Grazer Oper, Regie Tatjana Gürbaca, Rinaldo in St. Pölten, Regie Sigrid Tschiedl, La Finta Giardinera, La Colombe am Schlosstheater Schönbrunn) konnte er bereits Erfahrung sammeln und setzte diese bei seinem Regiedebut mit Gian-Carlo Menottis „The Telephone“ um. Es folgten weitere Inszenierungen („La Serva Padrona“ von Giovanni Battista Pergolesi an der Universität, und die Madrigalkomödie „Il festino…“ von Adriano Banchieri in Graz). Daneben ist er auch als Moderator diverser Klassikkonzerte in Österreich und Deutschland tätig (u.a. Salzachfestspiele 2008), sowie Leiter eines Begabtenförderungskurses am B(R)G Carneri, Graz.In Berührung mit professionellem Puppenspiel kam er im Alter von 15 Jahren durch einen Workshop mit Neville Tranter im Rahmen des Straßenkunstfestivals „La Strada“ in Graz. Durch Neville Tranter perfektionierte er seine Technik und gab mit „Schlag sie tot – Bitterböses Puppentheater für Erwachsene“ sein doppeltes Debüt als Autor und Puppenspieler im Schubert Theater Wien. Der Erfolg des Stückes führte zur Wiederaufnahme und Gastspielen (u.a. in Graz). Zusammenarbeit mit dem Kabinetttheater und dem Sirene-Opernfestival. http://nikolaushabjan.wordpress.com/

Manuela Linshalm

Puppenspiel

Ausbildung:
Franz Schubert Konservatorium Wien,
Diplomprüfung: Februar 2004
Weiterbildung und Beverly Blankenship
Workshops bei: Meret Barz
Wolfgang Klivana
Christine Artner
Herbert Prikopa
Vivian Wolfgang etc.
Gesang: Christine West
Tanz: Move On Dance Center Wien
(Ballett, Jazz, Modern)
Tanzforum Wien
Vienna Dance Center
(Universität Wien 1994-2001:
Publizistik & Kommunikationswissenschaft, Fächerkombination
Anglistik/Psychologie, Abschluss Juni 2001)
Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch
Dialekt: Wienerisch
Besondere Fähigkeiten: Standard- und lateinamerikanische
Tänze, Stepptanz
Fechten

Theater (Auszüge):
2009-2010 Wien/Graz, Schuberttheater/Theater am Lend
Puppentheater für Erwachsene
Constanze Dennig: „Schlussapplaus für Oskar W.“
S. Meusburger/N. Habjan: „Herr Berni macht Urlaub“
S. Meusburger/N. Habjan: „Schlag sie tot Deluxe“
Regie: Simon Meusburger
2009 Wien, Gastproduktion Komödie am Kai
Wolfgang Bauer: „Massaker im Hotel Sacher“
Regie und Bearbeitung: Georg Biron | Rolle: Stella Bersenegger
Wien
„Josefine Mutzenbacher – Liebe, Lust und Leidenschaft im alten Wien“
Die Lebensgeschichte der weltberühmten Prostituierten Josefine Mutzenbacher –
Szenische Lesung mit Georg Biron
2008 Sommerspiele Grein
W. Somerset Maugham: „Viktoria“
Regie: Fritz Holy | Rolle: Viktoria
Wien, Schuberttheater
„Von Ankick bis Zielhang – sportliche Literaritäten im Abseits der Europhorie“
Szenisches Lesekabarett von und mit Manuela Linshalm und Christoph Steiner
2007 Wien, Kammerspiele
Anthony Neilson: „Schöne Bescherung“
Regie: Werner Sobotka | Rolle: Carol
Wien, Schuberttheater
„Weihnachten für Fortgeschrittene – ein szenischer Weihnachtspunsch“
Kabarettistische Lesung von und mit Manuela Linshalm und Christoph Steiner
2006 Wien, Gruppe Femme Fatale
Dario Fo: „Offene Zweierbeziehung“
Regie: Christof Weber | Rolle: Sie
Wien, Interkulttheater
Ian Leonard: „Dresden“, englischsprachige UA
Regie: Danny Scott | Rolle: Isabel
2004-2005 Wien, Theater in der Josefstadt
J. N. Nestroy: „Kampl“
Regie: Herbert Föttinger | Rolle: Henriette
2004 Wiener Festwochen, Rabenhof
„Von Wien nach Moskau – Das Kinderheim No.6“
Regie: Merle Karusoo | Rolle: Frieda Löw
im Rahmen des Projekts „Februar 1934 – Das Wörterbuch des Schweigens“
2003 Theatersommer Weitra
William Shakespeare: „Der Widerspenstigen Zähmung“
Regie: Josef Newerkla | Rolle: Bianca

http://www.manuelalinshalm.at

Simon MeusburgerSimon Meusburger

Buch, Inszenierung

Simon Meusburger, 1974 in Bregenz geboren, arbeitet neben seiner Tätigkeit als Komponist und Regisseur als freier Regieassistent. Zuletzt seit mehreren Jahren bei den Bregenzer Festspielen, für Produktionen wie West Side Story, Der Troubadour und Tosca tätig, hat er mit Regisseuren wie Francesca Zambello, Philipp Himmelmann gearbeitet.

Nach zahlreichen Filmproduktionen und zwei Musicalkompositionen gab er mit „Krach im Hause Gott“ (September 2006) sein Debüt als Sprechtheater-Regisseur am Schubert Theater Wien. Es folgten zahlreiche Inszenierungen, ua.: “Die Glasmenagerie”, “My Way”, “Geschlossene Gesellschaft” oder das Puppentheater für Erwachsene “Schlag sie tot”

Seit dem Sommer 2007 ist er als Direktor für das Schubert-Theater tätig, wo er auch in Zukunft als Hausregisseur für zahlreiche Eigenproduktionen verantwortlich sein wird.


 
%d Bloggern gefällt das: